Videoplattformen für Ihren Erklärfilm nutzen

Sie planen einen Erklärfilm für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung? Möglicherweise haben Sie ihn sogar schon fertig produzieren lassen, auf Ihrer Website eingebunden und auf Facebook usw. geteilt. Und nun? Wie können Sie Ihren Video Content im Web am besten verwenden?

Dazu bieten sich diverse Videoplattformen an. YouTube dürfte zu den bekanntesten zählen. Die Plattform bietet als Marktführer die größte Userzahl, sprich, Ihr Erklärvideo erreicht hier schneller die gewünschte Reichweite. 68% der deutschen Onliner nutzen YouTube. Ganz besonders die jüngere Zielgruppe tummelt sich hier. Im Februar 2016 erreichte YouTube neun von zehn der 14- bis 19-jährigen Internetnutzer. Die Hälfte der Nutzer schaut die Videos auf ihrem Smartphone an. Bei der Konzeption Ihres Erklärvideos sollten Sie also unbedingt darauf achten, dass der Bildschirm für die Präsentation in der Hälfte der (Online) Fälle ein recht kleiner ist.

Grundsätzlich ist es wichtig, spannende Geschichten zu erzählen, die das Publikum gerne bis zum Ende ansieht und bestenfalls auch weiterreicht und teilt. Auch das Timing spielt eine wichtige Rolle. Durch die unmittelbare Verbreitung ist es möglich, Inhalte zu spontanen Ereignissen und Trends zu erstellen. Diese Chance sollten Sie unbedingt nutzen, denn die Nutzer möchten Neues entdecken, teilhaben und mehr erfahren. Bietet Ihr Erklärfilm einen Mehrwert, indem er zum Beispiel über einen allgemein bekannten Sachverhalt oder ein aktuelles Thema aufklärt, und ist er dazu noch ansprechend und humorvoll, so stehen die Chancen ziemlich gut, dass er sich schnell verbreitet.

Neben der reinen Verbreitung Ihres Erklärvideos können Sie auch in Interaktion mit Ihrer Zielgruppe treten. Videos können kommentiert und geliked werden. Die Datenauswertung bei YouTube gibt darüber hinaus Rückschlüsse auf Ihre User, die für die weitere Content Erstellung herangezogen werden können.

Das Prinzip ist sehr einfach und für alle Plattformen recht ähnlich. Sie legen einen kostenlosen Account an und laden Ihr Erklärvideo hoch. Auch der Free Account bietet in den meisten Fällen schon eine Menge Einstellungen und Tags um Ihr Erklärvideo mit Titeln und Beschreibungen, auch für eine bessere Auffindbarkeit (SEO!) zu versehen. Die URL ihres Videos können Sie anschließend dazu verwenden ihn an anderer Stelle einzubetten und zu verlinken. Sie können also sowohl auf der eigenen Website als auch auf diversen Landingpages Ihr Video mithilfe der URL starten, die Ihnen die Videoplattform zur Verfügung stellt. Vorteil ist, dass Sie datenintensive Bausteine Ihres Webauftritts somit auslagern und diese Kapazitäten nicht beim eigenen Webspaceanbieter kostenpflichtig buchen Gerade, wenn sie mehrere Erklärfilme produzieren, die Sie auf Ihrer Website einbinden, bietet sich dieser Weg an.

Erklärfilme die auf dem eigenen Videokanal gehostet werden, können entweder öffentlich zugänglich gemacht werden, so dass jeder Internetnutzer darauf zugreifen kann oder als privat markiert werden, so dass nur Sie oder eine bestimmte Nutzergruppe das Video ansehen können. Es besteht außerdem die Möglichkeit Ihre Inhalte mit einem Passwort zu schützen. Wenn es sich nicht ausgerechnet um interne oder vertrauliche Inhalte handelt, ist es natürlich sinnvoll die Vorteile von Video-Plattformen zu nutzen um auf das eigene Erklärvideo aufmerksam zu machen. Es empfiehlt sich, ähnlich einem Messestand, den eigenen Plattformauftritt (auch Kanal genannt) sinnvoll und ansprechend zu gestalten und zu pflegen. Mittels Tags und Beschreibungstexten wird die Seite von Googles Such-Algorithmen bewertet und bei entsprechenden Suchanfragen prominenter gelistet.

Foto: nightwolfdezines